Nach den doch eher beschaulichen Leistungen im ersten Spiel des Jahres gegen Burbach waren die Erwartungen auch beim Auswärtsspiel in Bliesransbach nicht allzu hoch gesteckt. Die schlimmsten Befürchtungen bewahrheiteten sich

bereits nach 5 Minuten, als den Einheimischen mit dem erstbesten Angriff gleich die Führung gelang. Auch in der Folgezeit kam unser Team überhaupt nicht ins Spiel. Es fehlte an Laufbereitschaft, Einsatzwillen und jeglichem Selbstvertrauen. So waren wir immer zu weit weg von den Gegenspielern und bekamen keinen Zugriff auf das Spiel. Zum Glück stand die Abwehr recht kompakt und Rouven Großjean machte im Tor einen sicheren Eindruck. So konnten die Bliesransbacher trotz deutlich mehr Ballbesitz kaum echte Chancen herausspielen. Wie aus dem Nichts fiel dann aber nach einer schönen Kombi am Gästestrafraum mit dem ersten Torschuss das 1:1 durch Alex Busch. Und plötzlich ging ein Ruck durch unser Team, das dann insbesondere in Halbzeit zwei eine ganz andere Körpersprache an den Tag legte. Die Räume für die Einheimischen wurden enger, die Kampfbereitschaft größer und so auch unsere Spielanteile in Form von Konterchancen deutlich besser.  Zwar verstärkten die Ransbacher den Druck mit ihren schnellen Stürmern, aber die Jungs um Marc Weißmann ließen kaum einen Torschuss zu.  Und als schon alle auf einen Punkt gehofft hatten, kam es dann noch besser. Ein langer Abschlag von Rouven prallte am gegnerischen Strafraum Faruk vor die Füße, der ihn dann volley in die Maschen hämmerte.  Diesen Vorsprung schaukelten wir dann souverän über die Zeit. Dieser wichtige Sieg sollte unseren Jungs vor allem Selbstvertrauen geben und zeigen, dass in dieser Liga mit Kampf und Einsatz alles möglich ist.

Auch unsere Reserve zeigte sich deutlich verbessert gegenüber dem letzten Heimspiel und kam zu einem hohen und ungefährdeten Sieg in Bliesransbach. Die Treffer erzielten Toni Accurso (3), Sascha Schneider und Frank Schygulla