Youness und Fred brachten frischen Schwung in das Ludweiler Angriffsspiel

Ein sehr wichtiges Spiel im Kampf um den Klassenerhalt gab es am vergangenen Sonntag für unsere erste Mannschaft gegen den SV Hermann Röchling Höhe. In einem vor allem von der Taktik geprägten Spiel konnte sich

keine der beiden Mannschaften in einem mäßigen Spiel einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Von Beginn an merkte man, dass es vor allem ums Vermeiden von Fehlern ging. Trainer Christoph Tridemy hatte dem ersatzgeschwächten Ludweiler Team eine eher defensive Grundordnung verordnet. Mit zwei dicht gestaffelten Abwehr- und Mittelfeldreihen ließ man den Gästen keinen freien Meter, in dem sie hätten ihren Spielfluss entfalten können. Diese Rechnung ging auch auf, sodass es wie in der Vorwoche auch dieses Mal keine zwingenden Torchancen für den Gegner gab. War das gegen das Spitzenteam von Altenkessel noch nachvollziehbar, hätte man sich gegen die doch eher limitierten Männer von der Bouser Höhe dann doch etwas mehr Mut nach vorne gewünscht. So hing Sascha Schneider wieder einmal ziemlich allein in der Luft und wurde nur ganz gelegentlich von Alexander Busch und Leon Weingärtner vorne unterstützt. So blieben während der gesamten ersten Halbzeit Torraumszenen Mangelware. Daran änderte sich auch nichts, als Alex Busch Mitte der ersten Hälfte verletzungsbedingt raus musste und durch Youness Ilakie, einen weiteren A-Jugendspieler, ersetzt wurde.

Erst nach der Pause zeigte sich unser Team dann etwas mutiger. Vor allem Youness machte nun mehr Betrieb nach vorne und brachte die gegnerische Abwehr dann doch einige Male in Verlegenheit. Das erste Mal schon kurz nach Wiederbeginn, als er schön freigespielt mit einem super Antritt plötzlich frei vor dem Gästekeeper auftauchte, diesen auch überwand, dann aber doch am Pfosten scheiterte. Ludweiler spielte nun etwas mutiger, während der Defensivverbund weiterhin sicher stand. So spielte sich das Geschehen auch in der zweiten Halbzeit vorwiegend zwischen den Strafräumen im Níemandsland ab. Sascha und Youness hatten nun mehr Unterstützung von hinten und als dann auch noch Fred Agat zehn Minuten vor Schluss zum Einsatz kam, lag der Führungstreffer für Ludweiler in der Luft. Nach einer fragwürdigen Handaktion der Gäste im eigenen Strafraum, die der Schiedsrichter nachvollziehbarer weise aber nicht ahndete, hatte Youness nach klasse Zuspiel von Tobias Schmitt die große Chance zum Siegtreffer kurz vor Schluss. Leider verzog dieser aber knapp, sodass es beim letztlich verdienten Unentschieden blieb.

Zu betonen ist vor allem der faire Umgang der Spieler untereinander, die trotz der Brisanz jederzeit im Rahmen des Erlaubten blieben. Ludweiler hat mit seinem dezimierten Aufgebot mit einer konzentrierten Leistung wieder eine durchaus respektable Leistung gezeigt, wenngleich man bei etwas mehr Mut im Spiel nach vorne mit Sicherheit die anfällige Gästeabwehr vor Herausforderungen gestellt hätte. Ob der Punkt letztlich dem einen oder anderen Team im Kampf gegen den Abstieg hilft, werden wir wohl noch sehen.

 

Zweite Mannschaft gewinnt nach Accurso-Hattrick verdient mit 3:1

Hier kommt Toni noch zu spät. Dennoch netzte er insgesamt drei mal ein.

Erfolgreicher spielte wieder einmal unsere zweite Mannschaft. In einem nervösen Spiel führten die Gäste nach der ersten Hälfte nicht unverdient mit 1:0. Erst in Hälfte zwei fand unser Team zur gewohnten Form. Nach dem Ausgleich durch Antonio Accurso kam bei den Gästen zunehmend Unruhe auf, die diese sichtlich Konzentration und Spielfluss kostete. Einige Freistöße in aussichtsreicher Position waren die Folge. Einer davon landete, wiederum geschickt von Toni Accurso getreten, vorbei an Freund und Feind im langen Eck. Mit dem 2:0 war die Gegenwehr der Gäste so ziemlich erlahmt, sodass wiederum Toni Accurso mit seinem Treffer Nummer drei den verdienten 3:1 Endstand besorgen konnte. Unsere zweite Mannschaft bot vor allem in der zweiten Hälfte eine ansprechende und geschlossene Mannschaftsleistung.