Nach einigen klasse Partien gegen Spitzenteams der Landesliga Süd stand unser Team leider allzu oft mit leeren Händen da. Gegen Mannschaften, die mit uns auf Augenhöhe liegen, galt es nun die Punkte zu holen, die wir einige male knapp verpasst haben.

Den Anfang machten wir am letzten Sonntag gegen Kleinblittersdorf. Die Vorzeichen waren schlecht. Sage und schreibe 5 Stammspieler der letzten Woche standen diesmal nicht zur Verfügung. Eike Hausknecht und Leon Schardt machten ihre ersten Spiele überhaupt von Anfang an für die erste Mannschaft. Das neu formierte Team zeigte aber eine tolle Mannschaftsleistung und ließ dem Gegner über weite Strecken des Spiels keine Chance.

In einem kampfbetonten Spiel erspielten wir uns schnell ein klares Übergewicht im Mittelfeld und gingen durch einen sehenswerten Drehschuss von Julien Orlandelli von der Strafgrenze verdient in Führung. Ludweiler spielte weiter beherzt nach vorne. Mit einem furiosen Solo ließ Julien Orlandelli kurz darauf die gesamte Hintermannschaft der Gäste stehen und spielte geschickt auf Daniel Anton, der mit seinem ersten Saisontreffer seine klasse Leistung im Mittelfeld krönte. Ludweiler spielte weiter dominant, während sich Kleinblittersdorf oft nur durch Fouls zu helfen wusste. So kam es, dass die Gäste bereits nach 25 Minuten nur noch zu 10 weiter spielten. Der Anschlusstreffer für die Gäste, kurz vor der Pause, kam dann doch sehr überraschend.

Nach Wiederanpfiff wollten die Gäste dann offensichtlich den Druck erhöhen, liefen aber prompt in einen Konter, den Maxi Kassel souverän abschloss. Kleinblittersdorf spielte nun alles oder nichts und konnte auch tatsächlich auf 2:3 verkürzen. Die endgültige Entscheidung brachte dann eine Kassel-Co-Produktion. Maxi bediente seinen Bruder Philipp, der keine Mühe hatte seinen ersten Saisontreffer zu verwandeln. Die Gegner steckten nun merklich auf, sodass der letzte Treffer per Strafstoß, nach einem Foul am wieder einmal enteilten Julien Orlandelli, den Schlusspunkt darstellte.

Eine tolle Leistung unserer gesamten Truppe, die uns auf den 12. Tabellenplatz vorrücken lässt und somit wieder den Anschluss ans Mittelfeld bringt. Nächste Woche empfangen wir mit der SV Herman-Röchlingen-Höhe (Platz 11) einen direkten Konkurrenten in einem weiteren Heimspiel auf der roten Erde. Wir wollen an die gute Leistung anknüpfen und die noch ungeschlagene Heimstärke weiterführen.