Nach den durchwachsenen Vorbereitungsspielen waren die zahlreichen mitgereisten Fans auf den ersten wichtigen Auftritt in Fechingen gespannt. Nicht zu hoch wollte man die Erwartungen stecken, da urlaubsbedingt noch zahlreiche etatmäßige Stammkräfte fehlten und der Gegner sich nach einer beachtenswerten Rückrunde nochmals deutlich verstärkt hatte. Unser neuer Coach Micha Groß, vielen noch bekannt aus besseren Ludweiler Tagen, schickte dennoch eine schlagkräftige Truppe auf den Platz. Nach der intensiven Vorbereitung zeigten zahlreiche Spieler deutliche Fortschritte im Vergleich zur letzten Saison. Wenn auch nicht alles rund lief, zeigte unsere Mannschaft dennoch eine höchst couragierte Leistung und auch spielerisch war deutlich, dass Micha mehr Wert legt auf sauberes Passspiel und Kombinationsfußball als dies im letzten Jahr der Fall war.

So spielte unser Team aus einem stabilen Mittelfeld immer wieder gefährlich nach vorne. Nicht von ungefähr markierte Marc Weißmann, eigentlich auf der linken Abwehrseite zuhause, nach einer starken Anfangsphase mit einem platzierten Schuß von der Strafraumgrenze schon nach 10 Minuten den verdienten Führungstreffer. Auch in der Folge hatten wir das Spiel jederzeit gut unter Kontrolle, auch wenn die Heimmannschaft sichtlich bemüht war, den Ausgleich zu erzielen. Dennis Mees und Andres Engel hielten den Laden hinten mit gutem Stellungsspiel und Zweikampfverhalten sauber. Philipp und Marc auf den Außenbahnen leiteten gleichzeitig immer wieder gefährliche Konter ein. Leider machte der ansonsten eigentlich gut pfeifende Schiedsrichter mit zwei fragwürdigen Entscheidungen das Spiel dann doch wieder unnötig spannend. Zunächst wollte er nach einem Luftkampf in unserem Strafraum ein Handspiel gesehen haben. Es war wohl eher Stürmerfoul. Die Gelegenheit ließ sich die Heimmannnschaft aber nicht

entgehen und erzielte den schmeichelhaften Ausgleich. Kurz darauf meinte der Schiri dann wohl, etwas gut machen zu müssen, als er ebenso fragwürdig einen Strafstoß für uns gab. Wir waren allerdings nicht so clever. Frank Hayo scheiterte leider vom Punkt. Mit dem Unentschieden zur Halbzeit konnten wir aber dennoch durchaus zufrieden sein. In der zweiten Halbzeit hätte man eigentlich eine offensivere Heimmannschaft erwartet. Ganz im Gegenteil waren Karsten Hayo mit seiner Cleverness, Daniel Anton mit tollem Einsatz und Justus Scholz in seinem ersten Pflichtspiel für Ludweiler im Mittelfeld klar die Herren der Lage. So gab es für Sascha und Toby Schneider einige gute Einschußmöglichkeiten, bei denen wir eigentlich hätten in Führung gehen müssen. Wir waren mit teilweise gutem Kombinatinsspiel feldüberlegen, während die Heimmannschaft ihr Glück mit langen Bällen aus der Abwehr versuchte. Und tatsächlich war es wie so oft: wenn du vorne die Tore nicht machst, kriegst du sie hinten rein. Bei zwei langen Bällen musste unser neuer Keeper Jeremie Feid Kopf und Kragen riskieren. Bei der dritten Gelegenheit war er dann aber gegen den eigenen Mitspieler chancenlos. Einen unnötigen Ballverlust nutzten unsere Gegner zu einem schnellen Zuspiel in die Spitze, die scharf hereingespielte Flanke konnte Dennis Mees nur noch ins eigene Tor ablenken. Da war auch für Jeremie nichts zu machen. In der Schlussphase setzten war nochmals alles auf eine Karte. Die Fechinger verteidigten nun aber mit Mann und Maus und ließen nichts zwingendes mehr zu. Das 3:1 in der Schlußminute war dann eigentlich nicht mehr spielentscheidend. Schade für unsere neuformierte Mannschaft. Toll gespielt, aufopferungsvoll gekämpft und dann aber doch unglücklich geschlagen. Trotz allem haben die zahlreichen mitgereisten Fans doch eine Leistung gesehen, die Hoffnung macht. Spielerisch und kämpferisch war das schon super. Wenn das neuformierte Team sich weiter so gut entwickelt und dann auch noch der eine oder andere aus dem Urlaub zurück ist, werden wir sicherlich auch wieder Punkte bejubeln können. Weiter so Jungs. Das hat Spaß gemacht beim Zuschauen.