1. Mannschaft

In einem hart umkämpften Spiel konnte unsere erste Mannschaft an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Dennoch reichte es gegen eine starke Gersweiler Heimmannschaft nicht zu einem Punktgewinn. Unter der Woche hatte sich Philipp Schardt im Training eine Blessur zugezogen. Da auch sein Bruder Leon nach überzeugenden Leistungen in den letzten Wochen diesmal leider passen musste, war unsere Hintermannschaft diesmal leider schardt-los. Das war zwar eine Schwächung, konnte durch Mehmet Bicen und Tobias Schmidt aber recht gut kompensiert werden.

So sahen die zahlreichen Ludweiler Fans wieder eine starke kämpferische Leistung ihres Teams. Das gestiegene Selbstvertrauen machte sich auch in der offensiven Aufstellung mit 3 Stürmern bemerkbar, die auch gleich mächtig loslegten. So konnte der frühe Führungstreffer der Heimmannschaft auch durch Philipp Kassel nach schönem Zuspiel von Julien Orlandelli ausgeglichen werden.

Nach dem Wiederanpfiff merkte man Gersweiler an, dass sie nach drei sieglosen Spielen unbedingt wieder drei Punkte zu Hause behalten wollten. Nach einer schnellen Kombination durchs Mittelfeld stand ein Gästestürmer plötzlich mutterseelen allein vor dem Tor. Mit einer großartigen Parade konnte Jeremie Feid aber klären. Unsere Jungs hielten weiter wacker dagegen und erspielten sich auch einige aussichtsreiche Torraumszenen. Leider scheiterten Philipp Kassel per Kopf und Mathias Lessel aber jeweils knapp. Es ging nun mit hohem Tempo rauf und runter. Leider hatte die Heimmannschaft das Glück auf Ihrer Seite. Unsere Mannschaft offenbarte vor allem auf den Außen große Lücken, wo die gegnerischen Stürmer ein ums andere mal durchbrachen. Eine scharfe Hereingabe landete irgendwie auf dem Fuß des heimischen Torjägers, der Jeremie diesmal keine Chance ließ. Ein Tor im Rückstand mussten wir die Abwehr nun ein bißchen lockern. Dieses Risiko wurde leider bestraft. Ein mehr als abseitsverdächtiger Gästestürmer nahm die Einladung gerne an und erhöhte ohne große Mühe auf 3:1.

Wir ließen uns aber nicht entmutigen und spielten weiter forsch nach vorne. Das Spiel wurde nun ruppiger, wobei wir einige gute Freistoßmöglichkeiten rund um den gegnerischen Sechzehner aber nicht nutzen konnten. Als dann kurz vor Schluß ein Ball von Tobias Schmidt auch noch am Lattenkreuz landete, war klar, dass es heute nichts werden würde mit dem Auswärtspunkt.

Unsere Jungs haben wieder mal alles gegeben und einer starken Gersweiler Mannschaft alles abverlangt. Nächste Woche geht es im Heimspiel gegen Hanweiler, das nun schon seit einigen Wochen auf etwas zählbares wartet. Mit einer ähnlich engagierten Leistung sollte da etwas zu holen sein.

Nach einigen klasse Partien gegen Spitzenteams der Landesliga Süd stand unser Team leider allzu oft mit leeren Händen da. Gegen Mannschaften, die mit uns auf Augenhöhe liegen, galt es nun die Punkte zu holen, die wir einige male knapp verpasst haben.

Den Anfang machten wir am letzten Sonntag gegen Kleinblittersdorf. Die Vorzeichen waren schlecht. Sage und schreibe 5 Stammspieler der letzten Woche standen diesmal nicht zur Verfügung. Eike Hausknecht und Leon Schardt machten ihre ersten Spiele überhaupt von Anfang an für die erste Mannschaft. Das neu formierte Team zeigte aber eine tolle Mannschaftsleistung und ließ dem Gegner über weite Strecken des Spiels keine Chance.

Das diesjährige Kirmesspiel unserer Ersten fand bei herrlichem Wetter vor großer Kulisse gegen Kandil Saarbrücken statt. Im letzten Jahr hatte es ja nach einem Platzsturm unserer kurdischen Gäste einen Abbruch gegeben. In diesem Jahr lief glücklicherweise alles fair und gesittet ab.

In einem umkämpften Match konnten die Gäste die besseren spielerischen Akzente setzen, während unsere Jungs mit großem Kampf dagegen hielten. So erwischte Kandil den besseren Start, ließ Ball und Gegner laufen, ohne jedoch zwingende Torszenen herausspielen zu können. Es dauerte ein wenig bis sich Ludweiler, offensichtlich durch die forsche Spielweise der Gäste überrrascht, besser ins Spiel hinein gearbeitet hatte. Je länger die erste Halbzeit dauerte, desto besser wurden wir aber und hätten nach einer mustergültigen Flanke von Philipp Schardt und einem klasse Kopfball von Maxi Kassel eigentlich in Führung gehen müssen. Der gegnerische Keeper reagierte aber erstklassig und kratzte das Ding von der Linie. Weiter ging es hin und her. Beide Abwehrreihen ließen mit konsequenter Abwehrarbeit nicht viel zu.

Daran änderte sich auch in der zweiten Hälfte nichts. Kandil hatte weiter ein optisches Übergewicht, während wir versuchten, mit schnellen Kontern über Julien Orlandelli und Maxi Kassel gefährlich vor das Tor zu kommen. Trotz einiger guter Ansätze blieb es aber letztlich beim leistungsgerechten 0:0, das für die anschließende Kirmesfeier alles offen ließ. Besonders hervorheben muss man noch Jeremie Feid im Tor, der viel Ruhe ausstrahlte und mit einer Super-Parade den Punkt für Ludweiler festhielt.

Zur den Bildern:

Nach dem großartig erkämpften Punkt im letzten Heimspiel gegen den Tabellenführer Saar 05 II ging es am vergangenen Sonntag zum nächsten Spitzenteam der Landesliga-Süd. Der SV Ritterstraße hatte sich vor der Saison mit großem Aufwand deutlich verstärkt und bislang alle Erwartungen erfüllt. Durch unseren Sieg hatten wir der Heimmannschaft sogar zum Sprung auf Platz 1 verholfen. 

Das Ergebnis zeigte aber auch, wie eng die Liga ist, in der jeder jeden schlagen kann. So war es auch jetzt wieder. Gegen eine wirklich starke Ritterstraßer Mannschaft lieferte unser Team wieder einmal eine tolle Leistung ab. Mit großem Einsatz und auch der ein oder anderen spielerischen Raffinesse wurde dem Gegner alles abverlangt. Leider wurden wir wieder einmal nicht für unseren Einsatz und Wille belohnt.

Die zahlreichen Zuschauer bekamen ein rassiges und spannendes Derby zwischen Ludweiler und Geislautern zu sehen. Obwohl nach zwei Spieltagen noch punktlos war die Geislauterner Heimelf doch klarer Favorit. Aber auch Ludweiler war nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende gegen das Spitzenteam der Sportfreunde Saarbrücken mit einigem Selbstvertrauen angetreten.

So entwickelte sich von Beginn an ein höchst intensives Spiel mit zahlreichen Zweikampfsituationen im Mittelfeld. Der Heimelf merkte man an, dass sie den schlechten Saisonstart vergessen machen wollte. Man merkte aber auch, dass es wohl vor allem im Sturm noch hakt. Kaum eine gefährliche Situation ließ so die starke Ludweiler Hintermannschaft um Dennis Mees und Andreas Engel zu. Offensiv ging auch auf der Gegenseite wenig, sodass sich das Geschehen meist im Mittelfeld abspielte. Dass dann doch ein Tor für die Heimmannschaft fiel, war nicht das Ergebnis großer Angriffskunst, sondern einem vermeidbaren Fehler des ansonsten großartig spielenden Ludweiler Keeper Jeremie Feid geschuldet. Er kam bei einer Flanke aus dem Halbfeld nicht schnell genug aus dem Kasten, und der Geislauterner Stürmer konnte ohne Mühe einköpfen. Ludweiler ließ sich aber nicht beirren und erhöhte prompt den Druck auf das gegnerische Tor. Es dauerte aber bis kurz nach der Halbzeitpause bis unser neuer Wunderstürmer und Strafraum-Phantom Marc Weismann mit seinem dritten Saisontreffer aus kurzer Distanz den Ball über die Linie bugsierte.

Page 7 of 9