1. Mannschaft

Das war wohl nix! Trotz zweimaliger Führung konnte unsere erste Mannschaft die Punkte nicht an der Jugendherberge behalten. Offensichtlich war man sich nach den beiden klaren Auftaktsiegen seiner Sache doch zu sicher. Von Beginn versuchte Ludweiler aus einer sicheren Abwehr und einem kompakten Mittelfeld mit schnellen Angriffen erfolgreich zu sein. Obwohl die Gäste versuchten, Druck aufzubauen, war Ludweiler eigentlich die torgefährlichere Mannschaft. Als Luca Capodici sich in der 30.Minute wieder einmal schön durchsetzte, und scharf nach innen flankte, brauchte Youness Ilakie nur den Fuß hinzuhalten zur 1:0 Führung. nun meinte man offensichtlich, dass das geht wie von alleine. Selbst beste Torchancen wurden in der Folge teils kläglich und unkonzentriert vergeben. Daran änderte sich auch nach der Pause nichts. Unser junges Mittelfeld meinte wohl, mit Technik und Kombinationsfußball den Gegner beherrschen zu können. Einige hochkarätige Torchancen waren der verdiente Lohn, die aber wieder unkonzentriert vergeben wurden. So kam es, wie es kommen musste. Eine unübersichtliche Situation nach einem Eckball, nutzte Wehrden mit einem tollen Schuss von der Strafraumgrenze, der unhaltbar hinter Nico Rasscopp im Tor einschlug. Nun waren die emsigen Wehrdener wieder richtig gut im Spiel, auch wenn Youness Ilakie kurz darauf wieder zur 2:1 Führung traf. Wehrden wurde aber nun immer stärker, während Ludweiler versuchte, die Führung zu verwalten. Da uns aber jede Kompaktheit und Stellungsspiel anhanden kam, wurde Wehrden immer stärker. So entwickelte sich ein offenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Während Ludweiler wieder teilweise kläglich vor dem gegnerischen Kasten scheiterte, nutzten die Gäste ihre Chancen konsequent und konnten so bis zum Ende des Spiels drei ! weitere Treffer ohne nennenswerte Gegenwehr unsererseits erzielen. Am Ende war es ein durchaus verdiente Wehrdener Sieg, die für ihren großen Einsatz belohnt wurden. Unser junges Team wird sich fragen müssen, warum sie es nicht geschafft hat, dagegenzuhalten. Einfach den Ball laufen lassen und mangelnder Einsatz in der Rückwärtsbewegung sind dann wohl doch zu wenig, um gegen eine motivierte und erfahrenere Mannschaft zu bestehen. Am nächsten Wochenende geht`s nach Luisenthal, wo uns ein ähnlich engagierter Gegner erwartet. Hoffentlich hat unser junges Team aus diesem Spiel zumindest etwas gelernt. Dann sollte in Luisenthal eigentlich etwas zu holen sein.
Auch am ersten Auswärtsspieltag zeigten unsere Aktiven überzeugende Leistungen. Dabei lieferten sich unsere beiden Teams ein kleines Wettschießen, das letztlich aber keinen Sieger hatte, da beide Teams sage und schreibe jeweils sieben Treffer erzielen konnten. Zunächst war unsere zweite Mannschaft nach Treffern von Benny Urschel (2) und Kevin Hayo (5) nicht aufzuhalten. Am Ende stand es 7:3 für unsere Reserve. Unsere Erste wollte da nicht nachstehen und ging ebenso auf Torejagd. Gegen die zweite vom Halberg-Brebach war das zunächst gar kein so leichtes Unterfangen. Die Heimmannschaft wusste zunächst durchaus durch gute Technik und hohe Laufbereitschaft zu überzeugen. Und wir hatten alle Hände voll zu tun, um zu unseren Chancen zu kommen. Die gab es dann aber mit zunehmender Spieldauer immer öfter. So fiel das 1:0 nach einer unübersichtlichen Situation im gegnerischen Strafraum, als Fred Agat am schnellsten reagierte. Kurz darauf musste Nico Rascopp dann einmal Kopf und Kragen riskieren, als er einen schnellen Konter gegen unsere aufgerückte Hintermannschaft gerade noch so entschärfen konnte. Danach waren wir aber weiterhin die druckvollere Mannschaft. Einige schöne Chancen ließen wir allerdings liegen, ehe Youness Ilakie gleich mehrere Gegenspieler ausspielte und präzise verwandelte. Das war schon super und wurde in der Folge genau so fortgesetzt. Leider ließ unser junges Team aber dabei die eine oder andere Chance liegen. Nach dem Wiederanpfiff zunächst ein kleine Schrecksekunde, als unsere Hintermannschaft noch im Tiefschlaf war, und Nico wieder mit einer klasse Parade retten musste. Danach versuchte Ludweiler das Spiel mit schnellem Kombinationsspiel zu kontrollieren, vergaß dabei aber zunächst, wieder druckvoller nach vorne zu spielen. Erst ab der 60. Spielminute wurde die Aktionen wieder zielstrebiger, bis schließlich unser Spielführer Leon Weingärtner mit einem Doppelschlag zum 4:0 alles klar machte. Das zog unseren Gegnern nur sichtlich den Zahn, und die weiteren drei Treffer durch Florian Schimmelpfennig mit der ersten Ballberührung, Daniel Haille, der sich für ein klasse Spiel belohnte und schließlich durch den kurz zuvor eingewechselten Fabian Ilsemann fielen jetzt wie reife Früchte. Ein großes Lob an unsere beiden Teams für diese tollen Leistungen. Am kommenden Sonntag geht es nun zuhause gegen den SV Wehrden.

Im dritten Vorbereitungsspiel ging es am 14.07. auf die Aschenbahn nach Dorf im Warndt. Mit dem SV Emmersweiler bekamen wir es mit einer spielstarken französischen Mannschaft zu tun, gegen die wir uns schon ziemlich schwer taten. Eingehüllt in dichte Rauchscharden entwickelte sich auf dem knochenharten Platz, auf dem der Ball sprang wie ein Flummi, ein schwieriges und teilweises zerfahrenes Spiel. Die Gegner hatten, wohl auch ein wenig durch unsere taktische Aufstellung, ein Übergewicht im Mittelfeld, ohne sich jedoch zunächst durch unseren Abwehrverbund zwingende Torchancen herausspielen zu können. Dennoch konnte Emmersweiler einen krassen Stellungsfehler unserer neu formierten Hintermannschaft nutzen, um den chancenlosen Phillipp Stier im Tor zu überwinden. Gleich im Gegenzug nutzte Youness erstmalig seine Tempovorteile, als er einen Ball im Mittelfeld erlief und dann nach schöner Körpertäuschung aber freistehend knapp verzog. Kurz vorm Pausenpfiff war es dann aber doch so weit, als sich wieder Youness den Ball im Mittelfeld schnappte, gleich mehrere Gegenspieler stehen ließ und dann diesmal aber überlegt zum 1:1 einschob. Der Junge ist wohl lernfähig.

Nach der Pause das gleiche Bild. Emmersweiler versuchte das Spiel zu machen, und Ludweiler blieb duch schnelle Gegenangriffe jederzeit gefährlich. Einen Gegentreffer zum 1:2 konnte wieder Youness egalisieren. Noch in der eigenen Hälfte startete er ein fulminantes Solo über den gesamten Platz vorbei an Freund und Feind, und auch dem Torwart ließ er überlegt keine Chance zum 2:2. Leider fiel keine 10 Minuten später wieder der Führungstreffer für Emmersweiler, als unsere Hintermannschaft wieder einmal riesige Abstimmungsprobleme offenbarte. Trainer Zico Großmann stellte nun nach einigen Auswechslungen um, und beorderte Mizgin Demir aus der Sturmspitze zurück ins offensive Mittelfeld... und der spielte plötzlich wie ausgewechselt. Offenbar froh über deutlich mehr Ballkontakte, riss er nun das Spiel zusehens an sich und leitete einen gefährlichen Angriff nach dem anderen ein. Da war wohl deutlich zu sehen, wo die Stärken von Mizgin liegen. So fiel der Ausgleich durch den zwischenzeitlich eingewechselten Fred Agath zwar stark abseitsverdächtig, aber doch verdient. Damit schien das Spiel gelaufen. Dennoch verirrte sich kurz vor Schluss noch ein eher harmloser Kopfball unhaltbar ins lange Eck und brachte uns so dann doch noch um das insgesamt verdiente Unentschieden.

Unser Trainer nutzte das Spiel offensichtlich zu einigen Aufstellungsexperimenten. Manche haben geklappt - manche nicht. Bis zur Runde wird aber jeder sicherlich seine Poistion finden, und dann werden wir bestimmt einige schöne Spiele unserer jungen Mannschaft zu sehen bekommen. Einige Lichtblicke waren an diesem Sonntag trotz dichtem Nebel auf dem Warndtdörfer Platz jedenfalls schon erkennbar.

Neues Jahr - hoffentlich mal neues Glück. Das ist die diesjährige Devise für unsere erste Mannschaft. Nach dem mehr als unglücklichen Abstieg und einigen Abgängen gehen wir dieses Jahr mit nicht allzu großen Erwartungen in die neue Saison. Da heißt es, noch enger zusammen rücken und mit mannschaftlicher Geschlossenheit das Maximale rausholen. Im ersten Spiel ging es nun zu hause gehen die eigentlich hoch eingeschätzten Männer von der DJK Püttlingen. Mit zahlreichen Zu- aber auch Abgängen wollten sich die Gäste im ersten Spiel auf zu neuen und besseren Ufern machen. Alle guten Vorsätze machte unser Team aber gleich von Anfang an zunichte. Bereits mit dem ersten Angriff ging Ludweiler nach einer schöne Kombination und einem platzierten und unhaltbaren Schuss von der Strafraumgrenze durch Mezgin Demir in Führung. Wer das wieder für ein Strohfeuer halten wollte, sah sich schnell eines besseren belehrt. Ludweiler war die spielerisch klar bessere Mannschaft und erspielte sich gleich mit sicherem und schnellem Kombinationsspiel einige Torchancen. Püttlingen versuchte mitzuspielen, brachte aber kaum einmal ein gefährliches Zuspiel Richtung Ludweiler Tor zustande. So erkämpfte sich unser Mittelfeld zahlreiche Bälle und war bei den eigenen Angriffen oft einen Schritt schneller. So fielen die weiteren Treffer durch Fred Agat und wieder Mezgin Demir fast zwangsläufig gegen die überforderte Püttlinger Hintermannschaft. Kurz vor der Halbzeit setzte sich wieder einmal Maurice Desgranges schön auf außen durch, flankte zentimetergenau auf Jannik Aveaux und der drosch den Ball aus spitzem Winkel zum verdienten 4:0 in die Maschen. Das war ein Auftakt nach Maß, der unserem jungen Team sichtlich Selbstvertrauen gab. In der zweiten Halbzeit lief der Ball weiterhin richtig gut durch unsere Reihen. Dennoch dauerte es bis zur 65. Spielminute ehe Youness Ilakie, zuvor schon einige Mal durchgebrochen, diesmal mit einem schönen Solo im Strafraum gleich zwei Gegenspieler stehen ließ und cool ins linke Toreck verwandelte. Als dann auch noch Mezgin Demir kurz darauf eine richtige Granate von halb rechts in den linken Winkel versenkte, war das Spiel endgültig gelaufen. Mit etwas mehr Zielstrebigleit hätte das Spiel sogar noch höher ausfallen können. Püttlingen kämpfte wacker weiter und verdiente sich so zumindest den Ehrentreffer durch einen super Freistoß, bei dem der fehlerlos haltende Nico Rascopp im Tor chancenlos war. So endete das erste Heimspiel der Saison entgegen allen Erwartungen klar 6:1 für Ludweiler. Wollen wir hoffen, dass dieser Sieg unserem Team Selbstvertrauen gibt für das nächste Spiel am kommenden Sonntag gegen den SC Halberg-Brebach II.
Bei sommerlichen 30 Grad starteten die Aktiven des SV08Ludweiler in die Saison 2019/20. Nach dem bitteren Abstieg als Viertletzter der Bezirksliga Saarlouis und einigen ungünstigen Ergebnissen der Auf- und Abstiegsspiele müssen wir in diesem Jahr den bitteren Weg in die Kreisliga A Warndt antreten. Einige Spieler des letzten Jahres zogen es vor, bei Nachbarvereinen ihr Glück zu versuchen, sodass es auch in dieser Klasse keine leichten Gegner für unser jetzt noch jüngeres Teams geben wird. So werden wir in dieser Saison nur erfolgreich spielen können, wenn wir noch enger zusammen rücken. Die ersten Schritte wurden nun gemacht und die Stimmung war gleich super. Daran wollen wir in den kommenden Wochen, unabhängig von den Ergebnissen, anknüpfen und Stück für Stück mit Spielern, die wirklich für unseren Verein spielen wollen, eine neue und irgendwann auch wieder erfolgreiche Mannschaft aufbauen. Mithelfen sollen und wollen dabei einige Aufrücker aus der A-Jugend und unsere beiden Neuzugänge Tobias Lang aus Emmersweiler und Orkan Parlak, der den Weg aus Gisingen zu uns gefunden hat. Ein erstes Testspiel gab es am vorletzten Sonntag dann auch schon gegen die Heimmannschaft beim Sportfest des SV Felsberg. Die ersten Ansätze waren schon ganz gut, und bei einer etwas besseren Chancenverwertung wären auch mehr Tore als der Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Kevin Hayo nach schöner Vorarbeit von Nouredine Fezzani möglich gewesen. So haben wir wenigstens nicht verloren und können auf dieser Leistung weiterhin in der Vorbereitung aufbauen.

Page 2 of 11