Unsere D1-Mädchen zeigten sich gut erholt von der klaren Niederlage gegen den Klassenprimus in Bardenbach. Am letzten Wochenende ging es nun gegen ein Team, das im Gegensatz zur Vorwoche zumindest altersmäßig mit unseren Mädels vergleichbar war. Wie die tatsächliche Spielstärke aussieht, wurde aber auch hier bnicht wirklich sichtbar, weil Gonnesweiler doch noch viel lernen muss, und daher nicht wirklich Gegenwehr leisten konnte. Zu groß waren die spielerischen Mittel, über die unsere D-Mädchen mittlerweile verfügen.
Sowohl läuferisch als spielerisch hatte Gonnesweiler nie eine Chance.
Obwohl in den ersten 20 Minuten mit Emilie Keller und Christina Weiland zwei Spielerinnen geschont wurden, ging der Einbahnstraßenfußball Richtung gegnerisches Tor von der ersten Minute an los. Mit schönen Dribblings und Ballstaffetten ließen wir Ball und Gegner laufen, sodass es nach 20 Minuten schnell schon 4:0 stand. Mit der Einwechslung unserer beiden weiteren Mädels nahm das Spiel dann aber so richtig Fahrt auf. Binnen kürzester Zeit folgten vier weitere Treffer, sodass es zur Halbzeit schon 8:0 stand.
Unsere Gegnerinnen kämpften wacker weiter. Aber auch nach der Pause ließen wir nicht locker, während auf der Gegenseite sichtlich Kraft und Konzentration nachließen.
Mit teilweise schönen Kombinationen, Flankenläufen und Dribblings spielten wir weiter munter nach vorne und schossen Tor um Tor gegen zunehmend wehrlose Gonnesweiler Mädels. Auch zwischenzeitliche Aus- und Positionswechsel konnten daran nichts ändern.
Am Ende stand es sage und schreibe 22:0 in einem Spiel, in dem unser Tormädchen Amelie Becker nur ein einziges Mal ein gegenerischen Ball in der eigenen Hälfte abfangen musste.

Es spielten:
Amelie Becker, Ina und Emilie Keller, Luisa Sacca, Svenja Spuhler, Johanna Eichholz, Finnja Noh, Lilly Bellmann und Christina Weiland,