Welch ein Kampf! Nach einer großartigen Leistung verabschiedeten sich unsere D-Mädchen gegen den haushohen Favoriten Bardenbach mit Tabellenplatz 2 aus der Runde. Obwohl wir im Schnitt über ein Jahr jünger und körperlich klar unterlegen waren, lieferten unsere D-Mädchen Bardenbach einen ganz schweren Kampf. Von Beginn an spielten unsere kleinen Mädels mit voller Power nach vorne und setzten die gegnerische Abwehr immer wieder unter Druck. Christina Weiland ließ ihre Gegenspielerinnen auf rechts gleich reihenweise stehen und auch unsere kleinste - Lea Becker (erstes Jahr E-Jugend) war nie in den Griff zu bekommen. Nach einigen schönen Soli fehlte lediglich noch ein wenig die Schussstärke, um einen Treffer zu erzielen. Ebenso stark war Ina Keller - auch ein E-Mädchen - über links, wo sie immer wieder mit ihren Sturmläufen durchkam und einige super Chancen herausspielte. Aber auch Bardenbach war - wen hätte es nach bisher verlustpunktffreier Runde und 107:0!!! Toren auch gewundert - jederzeit gefährlich. Beinahe erwartungsgemäß ging Bardenbach so auch nach 10 Minuten in Führung als Johanna im Tor chancenlos war. Unsere Mädels ließen aber nicht nach und spielten weiter beherzt nach vorne. Als Christina wieder einmal außen durch war, bediente sie mit viel Übersicht Ina in der Mitte, die mit einem platzierten Schuss dem gegnerischen Tormädchen keine Chance ließ. Noch besser wurde es, als Ina kurz darauf nicht aufzuhalten war, um den Ball zu ihrem zweiten Treffer einzuschießen. Das war die überraschende aber durchaus verdiente Führung. Leider konnten wir diese bis zur Halbzeit nicht halten, als wir gleich zweimal schlecht zum Gegner standen, die unsere Unaufmerksamkeit zum Ausgleich und wiederholten Führungstreffer kurz vor dem Halbzeitpfiff nutzen konnten. Das war schon unglücklich. In Hälfte zwei stellten die Gegner um, um so ganz gezielt unsere Sturmspitzen aus dem Spiel zu nehmen. Wir betrachten das mal als Kompliment, wenn sich solch ein Team auch mal nach uns richtet. So entwickelte sich in der zweiten Hälfte ein verteiltes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Johanna konnte sich mit einer großartigen Parade auszeichen, als sie reaktionsschnell einen Schuss aus kurzer Distanz vereitelte. Ansonsten ließen Svenja Spuhler, Sarah Gergen und Finnja Noh kaum etwas zu. Auch auf der Gegenseite hatten wir mit Ina Keller und Lea Becker weitere Chancen. Immer wieder angetrieben durch Lilly Bellmann, die in Hälfte zwei nichts mehr hinten hielt, scheiterte Ina aber einmal allein vor der gegnerischen Torhüterin und konnte einmal kurz vorm Strafraum nur durch Foul gestoppt werden. Am Ende gab es ein knappes 2:3, das sich für unsere kleinen Mädels aber anfühlte wie ein Sieg. Zwei Tore gegen Bardenbach und einige weitere Chancen - das war schon klasse. Mit 116 Toren sind wir nun aber weiterhin das torgefährlichste Team der Liga. Und das ist ja auch was!!!