D-Juniorinnen

Vier Spiele, vier Siege und 34:3 Tore, das ist schon eine gute Bilanz unserer D1-Mädchen in der aktuellen Runde. Am letzten Freitag gab es zuletzt einen ungefährdeten 12:2 Sieg gegen die FFG Homburg, der umso höher zu bewerten ist, da wir mit vier E-Mädchen auf dem Platz standen, die ihre Sache ganz toll gemacht haben. Unsere Mädels ließen von Beginn den Ball richtig gut laufen und erspielten sich hoch konzentriert Chance um Chance, sodass es bereits nach fünf Minuten beruhigend 3:0 stand. Im Gefühl der sicheren Führung steckten sie dann aber ein wenig zurück, sodass es bis zur Halbzeit "nur" 5:0 stand. In Hälfte zwei wirbelte Trainer Carsten Biehl das Team mit zahlreichen Positionswechseln wild durcheinander, sodass ein wenig der Spielfluss verloren ging. Dennoch stand es am Ende klar 12:2 für Ludweiler.

Für Ludweiler spielten: Amelie Becker, Lilly Bellmann, Luisa Sacca, Ina und Emilie Keller, Lea Becker, Svenja Spuhler und Christina Weiland.

Am letzten Wochenende feierten die Mädchen des 1.FC Kön mit knapp 40 Mädchen Saisonabschluss in Ludweiler. Zusammen wurde der Sieg der Nationalmannschaft gegen Schweden gefeiert, ein kleines Turnier beim US Forbach gespielt und an drei Tagen viele Freundschaften ins Rheinland geknüpft. Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch in Köln.

Eine ganz herbe Schlappe mussten unsere D1 Mädchen hinnehmen. Hier spielen nahezu ausschließlich die Mädchen des jüngeren Jahrgangs und der E-Jugend, um sich an die schnellere Gangart bei den D-Mädchen zu gewöhnen. Da waren die Gegnerinnen aus Medelsheim doch schon mindestens zwei Entwicklungsstufen weiter. Hier spielten nahezu ausschließlich Mädchen des älteren Jahrgangs, die noch dazu ausnahmslos in Jungenteams der Umgebung spielen und sich nur zum Spielen für Medelsheim treffen. Das tun unsere Mädels bis auf eine nicht, und das merkte man dann auch. Sowohl vom Tempo als auch von der Passsicherheit her konnten wir zu keiner Zeit mithalten. Die Tore fielen so zwangsläufig wie reife Früchte. Wir wehrten uns zwar redlich nach Kräften, waren im entscheidenden Moment aber oftmals einfach zu klein oder zu langsam. Am Ende der Lehrstunde stand es 0:14.

Hoffentlich haben unsere Mädels etwas daraus gelernt und weitere Motivation daraus gezogen, um weiter so eifrig zu trainieren wie bisher, damit das Ergebnis beim nächsten mal hoffentlich nicht mehr ganz so hoch ausfällt.

Zwei Tage Trainingscamp waren anstrengend aber auch spannend für unsere E- und D-Mädchen. Gemeinsam mit unseren Jungs wurde zwei Tage eifrig trainiert aber auch richtig viel Spaß gehabt. Hier ein paar Impressionen:

2:3 Niederlage in Falscheid

In der letzten Woche waren unsere D2-Mädchen gleich zweimal am Ball. In Falscheid gab es nach einer super Leistung eine knappe 2:3 Niederlage. Gegen diesen Gegner hatte es in der Hinrunde noch eine herbe Schlappe gesetzt. Im Rückspiel machten es die Mädels nun deutlich besser. Lara Altin spielte ein super Spiel als umsichtige Abwehrcheffin mit großartigem Stellungsspiel. Daneben spielte Chantal Saeger erstmals auf einer ungewohnten Außenverteidiger-Position, wo sie ihr bislang wohl bestes Spiel überhaupt machte. Hinten machte sie die Seite dicht und nutzte nach vorne jede sich bietende Gelegenheit um ihre Schnelligkeit auszuspielen. Gleich zweimal konnte sie sich so in die Torjägerliste eintragen. Auch alle anderen kämpften mit großem Einsatz und wir konnten so das Spiel beim Stand von 2:2 bis kurz vor Schluss offen gestalten, wobei wir bei einigen Chancen sogar ganz nah dran waren am Führungstreffer. Dann gab es allerdings eine ganz tragische Entscheidung der jungen Schiedsrichterin, die ihr ersters Spiel überhaupt pfiff und nach gutem Zureden der Zuschauer, unverhofft auf Elfmeter für die Heimmannschaft entschied. Aus ungeklärter Ursache war eine gegnerische Spielerin außerhalb des Sechzehners umgefallen. Grund genug offensichtlich für einen Elfer, bei dem Fabienne im Tor leider chancenlos war. So ein Pech und unsere Mädels wurden um den verdienten Lohn ihres Spiels gebracht.

4:3 Sieg gegen Jägersfreude

Im zweiten Spiel ging es gegen Jägersfreude. Die Mädels waren im Schnitt etwas jünger, aber einige spielen regelmäßig in Jungenteams und so waren sie spielerisch wirklich schon sehr gut. Dennoch konnten wir uns nach Treffern von Fabienne Gianonatti (2), Jana Laval und Luisa Sacca knapp mit 4:3 durchsetzen. Entscheidenden Anteil am Sieg hatte Finnja Noh, die sich für Fabienne ins Tor stellte und mit einigen schönen Aktionen den Sieg festhielt.

Es spielten: Finnja Noh, Samantha Guldner, Luisa Sacca, Chiara Sacca, Nina Laval, Jana Laval, Fabienne Gianonatti, Chantal Saeger.

Page 3 of 6