D-Juniorinnen

Ein fußballreiches Wochenende haben unsere D-Mädchen hinter sich. Gleich bei zwei Turnieren waren unsere Mädchen mit großem Einsatz am Ball.

Am Samstag ging es los in der Soccerhalle Saarbrücken, wo der SV Bardenbach zu einem Freundschaftsturnier eingeladen hatte. Trotz zahlreicher Ausfälle aus unterschiedlichsten Gründen konnten wir noch zwei schlagkräftige Teams auf`s Feld schicken. Während sich die ältere D2 im vereinsinternen Auftaktduell noch knapp durchsetzen konnten, wurden unsere kleineren D1-Mädchen im Turnierverlauf immer stärker. Gespielt wurde jeweils 15 Minuten und bei vier Spielen pro Team praktisch ohne Pause war die Veranstaltung auch konditionell eine echte Herausforderung für alle. Nach einigen Siegen gegen die starken Gegnerinnen aus Bardenbach und Dudweiler landete die D2 auf einem guten geteilten zweiten Platz, während die älteren nach starker kämpferischer Leistung mit Platz 5 Vorlieb nehmen mussten.

Es spielten: Fabienne Gianonatti, Luisa und Chiara Sacca, Emilie und Ina Keller, Svenja Spuhler, Lara Altin, Lilly Bellmann, Chantal Saeger, Lea Becker und Vanessa Fellinger.

Einzug ins Halbfinale knapp verpasst

Am Sonntag ging es dann in aller Herrgottsfrühe nach Frankreich, wo schon wieder um 08.00 Uhr in Forbach Anstoß war. Auch hier konnten wir wieder zwei Teams ins Rennen schicken. Wieder taten sich unsere älteren Mädels ein wenig schwerer, konnten aber zumindest einen Sieg durch Tore von Chantal Säger bei drei Niederlagen bejubeln. Unsere kleineren gingen wieder hoch motiviert zu werke. Nach starken Leistungen gegen Teams aus Forbach, Creutzwald, Beau Soleil und Amneville kam es schließlich ungeschlagen zum entscheidenden Spiel gegen Farebersviller. Dumm, dass wir hier total den Start verschliefen und bereits nach einer Sekunde mit 0:1 hinten lagen. Ein Unentschieden hätte schon für`s Halbfinale gereicht. Dementsprechend druckvoll spielten wir auf den Ausgleich. Da uns die älteren Gegnerinnen aber zumindest körperlich stark überlegen waren, schafften wir es einfach nicht, den entscheidenden Ausgleichstgreffer über die Linie zu bringen. Selbst ein doppelter Pfostentreffer von Lara Altin, als ein Ball vom linken an den rechten Pfosten und wieder raus sprang, brachte nicht den verdienten Ausgleich. Wie es dann meistens so ist, fingen wir uns einen unnötigen Konter, als eine wesentlich größere gegnerische Stürmerin einfach zu schnell war, zum vorentscheidenden 0:2. Das war schon mehr als unglücklich und kostete unsere D1-Mädchen den verdienten Halbfinal-Einzug.

Dennoch war es für alle Mädels ein schönes Erlebnis, auch einmal gegen fränzösische Teams zu spielen. Wieder enmal waren alle Mädchen mit großem Ehrgeiz und auch spielerisch mit guten Leistungen dabei. Schade, dass sie sich letztlich nicht mit dem Halbfinale belohnen konnten.

D2-Mädchen gewinnen klar mit 12:2 gegen Gonnesweiler

Aufgrund der Schulferien war in den letzten beiden Wochen ja nicht ganz so viel los. Auch der reguläre Spielbetrieb machte während der schulfreien Zeit Pause. Unsere E- und D-Mädchen nutzen

Unsere "kleineren" D1-Mädchen, bei denen auch noch einige E-Mädchen dabei sind, werden immer stärker. Nach einer guten Qualirunde gelang in der letzten Woche nun auch erstmals ein Punktgewinn gegen die starken Mädchen aus Dudweiler/Scheidt. Die hatten sich vor dem Spiel  Gedanken lediglich über die Höhe des Sieges gemacht. Dabei hatten sie aber nicht mit den spielerischen Fortschritten unserer Mädels gerechnet. Diese trainieren sehr fleißig und kommen so immer besser in Schwung. In Scheidt wollte uns die Heimelf mit schnellem Passspiel von Beginn zum Laufen bringen und für Unordnung sorgen. Wir hielten aber mit toller Laufarbeit und diszipliniertem Abwehrverhalten prima dagegen und ließen die Gegnerinnen nie so richtig zur Entfaltung kommen. So hatte die Heimmannschaft kaum einmal die Chance, frei auf eúnser Tor abzuziehen, während wir mit schnellen Angriffen über Ina Keller und Christina Weiland immer wieder für Gefahr sorgen konnten.

Leider zappelte der Ball als erstes dann aber doch in unserem Tor. Fast schon ein Verzweiflungssschuss aus über 20 Metern landete unhaltbar im Kasten unserer ansonsten sicheren Torhüterin Fabienne Gianonatti. Die Ludweiler Mädchen ließen sich nicht entmutigen und spielten munter weiter nach vorne. Gleich mehrmals scheiterten nacheinander Emilie und Ina Keller und Christina Weiland ehe Ina, als kleinste auf dem Platz kaum zu halten, wieder einmal gleich mehere Gegenspielerinnen stehen ließ und die Torhüterin zu einer Glanzreaktion zwang. Die konnte den Ball aber nur abprallen lassen und Christina Weiland staubte ganz abgebrüht zum hochverdienten Ausgleich nach 25 Minuten ab.

Auch in der zweiten Hälfte spielten wir aus einer sicheren Abwehr mit Lara Altin, Svenja Spuhler und Johanna Eichholz. Wir ließen wieder kaum einen Torschuss zu und hatten auf der Gegenseite durch Ina und Christina gleich mehrmals die Chance zum Siegtreffer, der aber einfach nicht fallen wollte. So blieb es beim letztlich leistungsgerechten Unentschieden. Trainer Carsten Biehl war sehr zufrieden mit der Entwicklung seiner Mädchen, die von Spiel zu Spiel lernen und immer besser bei den D-Mädchen zurecht kommen.

Bei den weiteren Spielen kommen nun ganz schwere Gegnerinnen mit teilweise wesentlich älteren Spielerinnen. Wir werden sehen, wie sich die Mädels dann schlagen werden. Wenn Einstellung und Leistung stimmen, wird das Ergebnis hier zweitrangig sein.

Unsere größeren D-Mädchen konnten in der  letzten Klar mit 7:1 gegen die TuS Jägersfreude gewinnen. Wobei groß auch relativ ist, da nach einigen krankheitsbedingten Absagen einige jüngere D- und E-Mädchen aushelfen mussten. Auch die Gegnerinnen waren mit einigen E-Mädchen am Start und deshalb auch körperlich in den entscheidenden Momenten unterlegen. Gleichzeitig zeigten unsere Mädels auch spielerisch eine gute Leistung, mit der der Sieg auch in dieser Höhe mehr als verdient war. Nach einer kurzen Schrecksekunde kurz nach Beginn, als die Heimmannschaft den Führungstreffer erzielte, übernahmen wir das Kommando und erzielten sieben teilweise schön heraus gespielte Tore durch Chantal Säger (4), Ina Keller (2) und Lilly Bellmann.
Als das Spiel bereits entschieden war, ließen wir die Zügel ein wenig schleifen und Lea Comtesse konnte sich bei einigen gefährlichen Torschüssen gleich mehrfach mit schönen Paraden auszeichnen. Das sah im zweiten spiel als Tormädchen schon sehr gut aus.

Es spielten: Lea Comtesse, Fabienne Gianonatti, Lilly Bellmann, Sarah Trenz, Ina Keller, Emilie Keller, Chantal Säger, Jana Lavall.

Page 5 of 7